Start / Aktionen & Kampagnen / Veranstaltungen / Der Preis des Lebens - München

Der Preis des Lebens


In den letzten Jahren sind die Preise für Medikamente zur Behandlung von Krebs oder Hepatitis C stark angestiegen.
In den letzten Jahren sind die Preise für Medikamente zur Behandlung von Krebs oder Hepatitis C stark angestiegen.

Wie teuer dürfen Medikamente sein? Das Beispiel Sofosbuvir gegen Hepatitis C - Öffentliche Veranstaltung am 5.10.2016, 20h im Künstlerhaus am Lenbachplatz (München)

Bis zu 60.000 Euro pro Therapiezyklus: Der Preis des hochwirksamen Medikaments Sovaldi zur Behandlung von Hepatitis C hat weltweit eine breite Diskussion um Medikamentenpreise ausgelöst. Denn zum ersten Mal sind auch die Krankenversicherungssysteme reicher Länder durch hohe Medikamentenpreise überlastet.

Das Netzwerk Ärzte der Welt hat im Februar 2015 beim Europäischen Patentamt in München Einspruch gegen das Patent auf Sofosbuvir, den Wirkstoff von Sovaldi, eingelegt. Dieses Patent erlaubt es dem US-amerikanischen Pharmakonzern Gilead, den Preis hoch anzusetzen. Es ist das erste Mal, dass eine medizinische Nicht-Regierungs-Organisation diesen Weg in Europa gewählt hat, um den Zugang zu Arzneimitteln für Patienten zu verbessern.Am 4. und 5. Oktober 2016 findet in München die öffentliche Anhörung beim Europäischen Patentamt statt. Wir nehmen die Anhörung zum Anlass, mit Akteuren des deutschen Gesundheitssystems über die derzeitige Preispolitik für Medikamente zu diskutieren:

Wie teuer darf ein Medikament sein? Welche wirtschaftlichen Interessen bestimmen seinen Preis? Welche ethischen Grundsätze und politischen Regulierungsinstrumente brauchen wir innerhalb unseres Gesundheitssystems?

PODIUMSDISKUSSION

Begrüßung: François De Keersmaeker, Ärzte der Welt Deutschland/Direktor

Einführung: Olivier Maguet, Ärzte der Welt/Internationales Netzwerk - Die Klage vor dem europäischen Patentamt

Es diskutieren:

  • Silke Baumann,
    Bundesministerium für Gesundheit/Referat für Arzneimittelversorgung in der GKV (angefr.)
  • Armin Schafberger,
    Deutsche AIDS-Hilfe, Abteilungsleiter Medizin und Gesundheitspolitik
  • Dr. Johanna Offe,
    Ärzte der Welt Deutschland/Grundsatzreferat
  • Helmut Schröder,
    Wissenschaftliches Institut der AOK/Stellvertretender Geschäftsführer
  • Nikolaus Nützel,
    Bayerischer Rundfunk/Journalist

Moderation: Dr. Werner Bartens, Süddeutsche Zeitung

Anmeldung

Alternativ können Sie eine E-Mail an muenchen@aerztederwelt.org senden. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt und wird simultan ins Englische übersetzt.