Start / Projekte / Inlandsprojekte / Migrantenmedizin Hamburg

Migrantenmedizin westend: Medizinische Versorgung für Menschen ohne Krankenversicherung


Mehr als 100.000 Menschen in Deutschland haben keine Krankenversicherung – eine Katastrophe im Krankheitsfall. Unter den Betroffenen sind, neben zahlreichen Deutschen, auch viele Migrantinnen und Migranten aus Osteuropa. In Hamburger ermöglicht ihnen das Projekt „Migrantenmedizin westend“ einen Zugang zu medizinischer Versorgung – kostenlos und anonym.


Was bietet die „Migrantenmedizin westend“?

In den Räumen des Nachbarschaftstreffs westend im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg können sich Migrant(inn)en ohne Krankenversicherung und ohne geregelten Aufenthaltsstatus kostenlos beraten und behandeln lassen. » mehr

Information für Patient(inn)en

Die Migrantenmedizin westend bietet medizinische Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung an. Hier finden Sie Informationen rund um das Angebot. » mehr

München: Unterwegs mit dem Behandlungsbus von Ärzte der Welt

Ärzte untersuchen Flüchtlinge im Behandlungsbus. Foto: Ärzte der Welt

Mehrmals pro Woche sind die Teams von Ärzte der Welt in München unterwegs. Mit dem Behandlungsbus fahren sie Gemeinschaftsunterkünfte an und bieten dort Sprechstunden für Asylbewerber an, die krank sind und noch keinen Zugang zum Gesundheitsystem haben. Wir haben einen Einsatz begleitet.» mehr

Video: Diakonie-Präsident zu Besuch

Diakonie Präsident Ulrich Lilie durfte bei der wöchentlichen Sprechstunde mithelfen und konnte das engagierte Team kennenlernen.