Syrien



Ärzte der Welt verurteilt aufs Schärfste den Giftgasangriff in Syrien

Einige Patienten konnten in die Türkei in das Reyhanli State Hospital gebracht werden. Foto: Ärzte der Welt/UOSSM

7. April 2017. Hunderte Zivilisten in Khan Shaikun sind Opfer von Giftgasangriffen geworden. Ärzte der Welt verurteilt diese Attacken aufs Schärfste und fordert die Ahndung dieses Kriegsverbrechens. Erste Krankenwagen konnten die türkisch-syrische Grenze am Posten Bab-Al Hawa überqueren, einige Patienten konnten so in die Türkei in das Reyhanli State Hospital gebracht werden.» mehr


Höchst beunruhigende Situation in Aleppo – Leben von eingeschlossenen Zivilisten muss gerettet werden

Zivilisten müssen geschützt werden, AFP

16.12.2016. Ärzte der Welt ist tief bestürzt über die Situation in Ost-Aleppo und fordert eine sichere Evakuierung der Zivilbevölkerung, unter der sich auch zahlreiche Kranke und Verletzte befinden. Durch humanitäre Korridore muss den Hilfsorganisationen der Zugang zu der Stadt und seinen eingeschlossenen Bewohnern gewährt werden. Ärzte der Welt geht von 50.000 bis 100.000 Männern, Frauen und Kindern aus, die sich noch auf etwa fünf Quadratkilometern in Ost-Aleppo aufhalten.» mehr


Syrien - Zwei von Ärzte der Welt unterstützte Krankenhäuser in Aleppo völlig zerstört

Erneuter Angriff auf Aleppos Gesundheitsversorgung

München/Paris 29.9.2016. Am Dienstag, den 28. September wurden zwei von Ärzte der Welt unterstützte Krankenhäuser in Aleppo bombardiert. Ärzte der Welt erneuert seinen Appell, alle Angriffe auf Zivilisten und Gesundheitseinrichtungen sofort einzustellen, um die dramatische Eskalation von Gewalt zu beenden.» mehr


Syrien - Erneute Tragödie: Bombardierung von Hilfskonvois tötet syrische Helfer

Zerstörter Hilfskonvoi vor Aleppo

26.09.2016. Während die Staatschefs in der Generalversammlung der Vereinten Nationen über den Krieg in Syrien beraten, sind die Angriffe in Aleppo auf Helfer erneut eskaliert. Mindestens 16 Zivilisten wurden getötet, davon vier Mitarbeiter der von Ärzte der Welt unterstützten syrischen Ärzteorganisation UOSSM. Ärzte der Welt ist entsetzt über dieses tragische Ereignis und verurteilt die gezielten Angriffe auf medizinische Einrichtungen scharf. » mehr


Ärzte der Welt schlägt Alarm: Hundertausende Zivilisten in Aleppo eingeschlossen

Viele Opfer in Aleppo sind Zivilisten.

München, 03.08.2016. Die Situation in den Regionen Aleppo und Idlib hat sich in den letzten Wochen massiv verschlechtert. Ärzte der Welt prangert die dramatischen Entwicklungen für die Zivilbevölkerung an, die de facto in Geiselhaft genommen wurde. » mehr



Seitdem 2011 der Syrienkonflikt begonnen hat, mussten viele Menschen ihre Heimat verlassen und fliehen. Die meisten suchten Zuflucht in den angrenzenden Staaten Jordanien, dem Libanon und der Türkei. Das sind die Porträts und Schicksale von fünf syrischen Familien - die Gesichter des Exils. Lesen Sie mehr in unserer Reportage  » hier.


VIDEO: In Syrien eskaliert die Lage immer weiter. „Ärzte der Welt“ ist neben den Grenzgebieten Jordanien und Libanon und Türkei nun auch in Syrien selbst im Einsatz. „Ärzte der Welt“ arbeitet hier mit der Organisation UOSSM (Union of Syrian Medical Relief Organizations) zusammen.