Start / Projekte / Inlandsprojekte / open.med München

open.med: Zugang zur medizinischen Versorgung für Menschen ohne Versicherungsschutz in München


Auch in Deutschland gibt es Menschen, die keinen oder einen erschwerten Zugang zum Gesundheitssystem haben. Im September 2006 wurde deshalb open.med, die medizinische Anlaufstelle von Ärzte der Welt im Zentrum Münchens eröffnet. Das Hauptziel von open.med ist die Verbesserung des Zugangs zur medizinischen Grundversorgung für alle Menschen in Deutschland - ohne Rücksicht auf ihren Aufenthaltsstatus oder ihr Einkommen.


ACHTUNG: OPEN.MED ZIEHT UM!

Neue Adresse ab dem 4. Oktober 2016:
open.med
Dachauer Str. 161
80636 München

Die letzte Sprechstunde in der Görresstr. 43 findet am Freitag, 23. September 2016 statt.
Die erste Sprechstunde in der Dachauer Str. 161 findet am Dienstag, 4 Oktober 2016 statt.

Vom Montag, 26. September bis zum Montag, 3. Oktober bleibt die Praxis zu. Unser team ist während dieser Zeit nur unter der Hotline-Nummer 0177 / 511 69 65 erreichbar.



Was ist open.med?

open.med unterstützt in Zusammenarbeit mit Café 104 Menschen ohne Zugang zum Gesundheitssystem. Dazu gehören u.a. Menschen ohne geregelten Aufenthaltsstatus, EU-Bürger oder Deutsche, die sich die Versicherungsbeiträge nicht leisten können. » mehr  

Information für PatientInnen

open.med bietet medizinische Hilfe und soziale Beratung für Menschen ohne Krankenversicherung. Hier finden Sie alle praktischen Informationen. » mehr


Consulting hours / Heures des consultations / Horas de consulta / godziny przyjęć / Ore de vizita / Консултации / Saatleri » mehr

Gesundheitsversorgung für alle

Gesundheit ist ein Menschenrecht!  Hierzu sensibilisieren wir unsere Gesellschaft und fordern die politisch Verantwortlichen zum Handeln auf. Ziel ist es, positive, gesetzliche und praxisbezogene Änderungen zu erreichen. » mehr

Zehn Jahre „Ärzte der Welt open.med München“

Foto: Mike Yousaf

September 2016. Es ist ein Grund zum Feiern: Im September 2006 wurde die open.med-Praxis im Zentrum Münchens eröffnet. Und bald zeigte sich, wie groß der Bedarf ist: In den vergangenen zehn Jahren wurden in der Anlaufstelle für Menschen ohne Krankenversicherung mehr als 4.000 Patienten in über 12.000 Konsultationen versorgt – ehrenamtlich und kostenlos.» mehr