Start / Projekte / Auslandsprojekte / Burkina Faso

Burkina Faso



El Niño in Afrika – Die schleichende Katastrophe

August 2016. El Niño – so nennt man das Auftreten ungewöhnlicher und starker Veränderungen des Klimas. Die Folgen sind in vielen Regionen der Welt bereits jetzt deutlich spürbar: Extreme Dürren und sintflutartige Regenfälle vernichten komplette Ernten. Ärzte der Welt unterstützt in einigen Ländern Afrikas die medizinische Versorgung der betroffenen Männer, Frauen und Kinder. » mehr


Burkina Faso: Hilfe für unterernährte Kinder

Juli 2016. Die Gesundheitsversorgung in vielen Regionen Burkina Fasos ist äußerst schlecht; es fehlt größtenteils an basismedizinischen Einrichtungen. Seit 2010 ist „Ärzte der Welt“ in Burkina Faso in West-Afrika tätig und setzt sich für die Belange der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen (Kinder unter fünf Jahren und schwangere Frauen) ein. Insbesondere die Bekämpfung der Mangelernährung bei Kindern steht dabei für uns im Vordergrund.» mehr


Burkina Faso: Ärztliche Hilfe und Beratung für Mütter und Kinder

Ein Ärzte der Welt-Mitarbeiter impft ein Baby. Mit einem kleinen Piks lassen sich viele schwerwiegende Krankheiten verhindern.

Juni 2015. Seit dem Militärputsch in Mali im Jahr 2012 fliehen zahlreiche betroffene Einwohner in den Nachbarstaat Burkina Faso. Zwei Jahre lang hat Ärzte der Welt dort in einem Flüchtlingslager ärztliche Hilfe und Beratung für Mütter und Kinder angeboten. Das Projekt wird nun von einer Partnerorganisation der UNCHR übernommen. » mehr


Sorge für die Flüchtlinge

August 2014. Dicht gedrängt stehen die Zelte, die Luft flirrt vor Hitze. Hier, im Lager von Mentao im Norden von Burkina Faso, leben über 16.000 Menschen. Sie sind vor den kriegerischen Auseinandersetzungen in Mali geflohen. Viele von ihnen sind mangelernährt und krank. Ärzte der Welt ist vor Ort und hilft – vor allem den Schwangeren und kleinen Kindern.» mehr


Mali: Humanitäre Katastrophe - Kinder besonders betroffen

August 2012: „Ärzte der Welt“ startet in Mali eine groß angelegte Impfaktion für insgesamt 12 000 Kinder unter fünf Jahren. Das Land erfährt gerade eine humanitäre Katastrophe unter seinen jüngsten Bewohnern: heute leiden in Mali fast 175 000 Kinder an Unterernährung.» mehr


Burkina Faso - Notfallhilfe für malische Flüchtlinge ausgeweitet

Juli 2012: Seit 2010 ist „Ärzte der Welt“ in Burkina Faso in West-Afrika tätig, daher konnte das internationale Netzwerk in der aktuellen Krise schnell reagieren. Heute versorgen die internationalen Teams als bisher einzige internationale medizinische Hilfsorganisation die Flüchtlinge aus Mali in der Provinz Soum im Norden des Landes.» mehr


Burkina Faso: "Ärzte der Welt"-Netzwerk hilft malischen Flüchtlingen

März 2012: Die gewaltsamen Kämpfe im Norden Malis führen seit Januar 2012 zu massiven Vertreibungen der Bevölkerung – sowohl innerhalb des Landes als auch ins benachbarte Ausland. "Ärzte der Welt" leistet in zwei Flüchtlingslagern in Burkina Faso Soforthilfe. » mehr