Jetzt Spenden

Ärzte der Welt und 60 weitere NGOs setzen sich für Zugang für alle zu einer möglichen Behandlung oder Impfung gegen COVID-19 ein

Covid-19: Exklusivlizenzen verhindern

Covid-19: Exklusivlizenzen verhindern

Die Europäische Allianz für verantwortungsvolle Forschung und Entwicklung und erschwingliche Medikamente setzt sich für einen Zugang für alle zu einer möglichen Behandlung oder Impfung gegen COVID-19 ein. Das internationale Netzwerk Ärzte der Welt ist Teil dieser Allianz und hat die Forderungen mitunterzeichnet.

In Reaktion auf die Epidemie hat die Europäische Kommission mehrere Millionen Euro zur Förderung der Forschung über COVID-19 und mögliche Diagnostika, Impfungen oder Therapien bereitgestellt. Bisher fehlt in den Ausschreibungen allerdings die Bedingung, dass ein daraus resultierender Wirkstoff zu erschwinglichen Preisen auf den Markt gebracht werden muss. Ebenso wird die Vergabe von Exklusivlizenzen nicht ausgeschlossen, obwohl diese den Zugang erheblich einschränken können.

Die Europäische Allianz für verantwortungsvolle Forschung und Entwicklung und erschwingliche Medikamente, bestehend aus über 60 Nicht-Regierungsorganisationen, darunter das internationale Netzwerk Ärzte der Welt, protestieren dagegen.

 

Lesen Sie hier die Forderungen in englischer Sprache und hier die deutsche Übersetzung.

 

Zahlreiche NGOs haben die Forderungen an die Europäische Kommission unterzeichnet.
Zahlreiche NGOs haben die Forderungen an die Europäische Kommission unterzeichnet.