Prof. Dr. Heinz-Jochen Zenker

Vorstandsvorsitzender


Prof. Dr. Heinz-Jochen Zenker war 25 Jahre lang Leiter des Hauptgesundheitsamtes in Bremen. Heute lebt er in Berlin und verbringt viel Zeit in seinem Zweitwohnsitz in der Uckermark. Als ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender bei Ärzte der Welt sowie der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer, setzt er sich unermüdlich für den Zugang zu Gesundheitsversorgung für alle, insbesondere für ausgrenzte Menschen ein.

Leben

Schon in seiner Jugend und während des Medizinstudiums setzte sich Prof. Dr. Heinz-Jochen Zenker mit dem Thema Gerechtigkeit auseinander. „Ich habe relativ früh angefangen, mich mit Sozialmedizin zu beschäftigen; also die Frage des Zusammenhangs der sozialen Lage, der Herkunft, des Glaubens und anderer Haltungen und den Zugangsmöglichkeiten zum Gesundheitswesen.“ Zenker wurde Psychiater, um an der strukturellen Veränderung der psychiatrischen Versorgung mitzuwirken. Sein Ziel war es, die Ausgrenzung psychisch kranker Menschen zu beenden. Dafür arbeitete er in einem Modellprojekt, das einen neuen Ansatz der Behandlung und Betreuung verfolgte. Von der klinischen Praxis wechselte er 1983 zur koordinativen, administrativen Seite des Gesundheitswesens und leitete 25 Jahre lang das Hauptgesundheitsamt Bremen.

In dieser Position sah Heinz-Jochen Zenker eine Chance, die Versorgung von ausgegrenzten Gruppen gezielt zu verbessern. Dazu gehörte die niedrigschwellige medizinische Versorgung durch öffentliche Gesundheitsdienste von Wohnungslosen, Migrant*innen und Geflüchteten. Als Vorstandsvorsitzender von Ärzte der Welt verfolgte er dieses Ziel nach seiner Pensionierung weiter. Von dem Ansatz, internationale und nationale humanitäre Arbeit mit politischem Engagement und Advocacy zu verbinden, ist er überzeugt. „Gesundheit ist ein Menschenrecht. Alle Menschen sollten den gleichen Zugang zu Vorsorge, zu Behandlung und auch zu Rehabilitation bekommen.“

Projekt

Als Vorstandsvorsitzender hat Prof. Zenker maßgeblich den Ausbau eigener internationaler Programme der deutschen Ärzte der Welt-Sektion vorangetrieben. Viele Ärzte der Welt-Projekte werden im Netzwerkverbund gemeinsam mit anderen Sektionen wie beispielsweise Médecins du Monde Frankreich, Spanien oder Belgien durchgeführt. Auf unserer Website lesen Sie mehr zu unseren eigenverantwortlich koordinierten Projekten in der Ukraine, in Togo, in Äthiopien und in Kambodscha.

Schauen Sie sich das Video an:

Prof. Dr. Heinz-Jochen Zenker

Mehr Botschafter*innen

Reinhard Schmidt

Patient

Sabrina Schmitt

Vereinsmitglied

Sandra Odiase Osagie

Patientin

Stephanie Hinum

Ehrenamtliche Psychiaterin

Gemeinsam mehr bewirken!

Teilen Sie jetzt das Mosaik in Ihren sozialen Netzwerken.
Wir brauchen Ihre Stimme im Kampf für das Recht auf Gesundheit für alle!