Jetzt Spenden

In Kolumbien wird die geleistete Arbeit der Ärzte der Welt-Teams schriftlich dokumentiert. Foto: Nadia Berg

Unser Finanzbericht 2016: Transparenz & Kontrolle

Ärzte der Welt lässt sich jährlich vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Frage (DZI) prüfen. Der vom DZI ermittelte Anteil der Werbe- und Verwaltungsausgaben an den Gesamtausgaben bestätigt ab dem Geschäftsjahr 2017 einen Verwaltungsanteil in Höhe von 4,54 Prozent. Dieser wird vom DZI als „niedrig“ bewertet.

 

 

Finanzbericht 2018

Ein detaillierter Überblick über unsere Finanzen im Jahr 2018 finden Sie im Jahresbericht.

  • Gesamtbudget 2019

    Im Geschäftsjahr 2019 erzielte Ärzte der Welt Gesamterträge von 18.101 TEUR (Vorjahr: 15.068 TEUR). Dem standen Gesamtaufwendungen in Höhe von 17.891 TEUR (Vorjahr: 15.375 TEUR) gegenüber. Die Einnahmen aus öffentlichen Zuschüssen erhöhten sich von 10.560 TEUR in 2018 auf 13.022 TEUR im Geschäftsjahr 2019. Diese Mittel wurden hauptsächlich vom Auswärtigen Amt zur Verfügung gestellt.  

  • Erträge 2019

    Das hohe Vertrauen unserer Partner zeigt sich durch eine längerfristige Unterstützung, was Ärzte der Welt Planungssicherheit und Vereinfachung der Verwaltung ermöglicht.

    2019 wurden neun humanitäre Projekte in Äthiopien, Irak, Jemen, Nigeria, Pakistan, Palästina, Syrien, Ukraine und der Zentralafrikanischen Republik vom Auswärtigem Amt finanziert.

    Spenden der NRO Sternstunden e.V. ermöglichen Projekte in Äthiopien, Bangladesch, Uganda und Jemen sowie den Unterhalt der Anlaufstelle open.med München.

  • Spenden und Zuschüsse 2019

    Die Spenden von Privatpersonen, Unternehmen, Instiutionen und Stiftungen betrugen 2019 insgesamt 3.822.785 Euro und damit 21 Pozent der Erträge.

  • Ausgaben Weltweit 2019

    2019 sind 51 Prozent der Projektausgaben in den Nahen Osten, 12 Prozent in Projekte in Asien und rund elf Prozent nach Europa geflossen, weitere 26 Prozent in Programme der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika.

  • Werbe- und Verwaltungskostenanteil 2019

    Der vom DZI ermittelte Anteil der Werbe- und Verwaltungsausgaben an den Gesamtausgaben bestätigt ab dem Geschäftsjahr 2018 erneut einen Verwaltungsanteil in Höhe von 4,54%. Mehr Informationen zum DZI-Spendensiegel finden Sie hier: www.dzi.de

Ausblick

Die konstanten Erfolge und die Konsolidierung der letzten Jahre erlauben dem Verein eine zuverlässigere Planung für die kommenden Jahre. Um die Zukunft zu gestalten, haben wir 2016 eine Gesamtstrategie für die Jahre 2017 bis 2020 mit klaren Zielen erarbeitet: mehr Projektarbeit im In- und Ausland mit weiter wachsenden und diversifizierten Geldquellen und einem noch deutlicheren Fokus auf die Qualität und die Wirkung der Arbeit. Wir wollen unsere Potenziale optimal ausschöpfen und nutzen, um dem leider zunehmenden Bedarf an humanitärer Hilfe wirksam zu begegnen.

Mitarbeitende und Vergütungsstruktur

Die Vergütung der Mitarbeiter(innen) von Ärzte der Welt e.V. orientiert sich am Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) und ist abhängig von den Aufgabeninhalten sowie dem Entscheidungs- und Verantwortungsbereich der jeweiligen Stelle.

Im Jahr 2018 belaufen sich die Gehälter der fünf höchsten Gesamtjahresbezüge 322.505,94 Euro (Direktor und vier Leitungskräfte).

Die Eingruppierung der Leitungsebene erfolgt in Anlehnung an die Entgeltgruppen 13 und 14 mit einem durchschnittlichen Gehalt von 5.664,05 Euro. Die Fach- und Verwaltungsebene entspricht einer Eingruppierung innerhalb der Entgeltgruppen 9 bis 12 mit einem durchschnittlichen Gehalt von  3.496,11 Euro.


 

Aus datenschutz- und arbeitsrechtlichen Gründen wird von einer Einzelveröffentlichung abgesehen. Der Vorstandsvorsitzende erhält keine Vergütung, auch nicht für Tätigkeiten, die über den Rahmen der allgemeinen Vorstandstätigkeiten hinausgehen. Alle weiteren Vorstandsmitglieder sind ebenfalls ehrenamtlich tätig und erhalten somit auch keine Bezüge. Die Aufteilung der Gehaltsangaben in die verschiedenen Ausgabekategorien des DZI lässt sich dem Finanzbericht entnehmen.